Klimaneutrales Oberschleißheim

Natur- und Umweltschutz ist das Gebot der Stunde –  Oberschleißheim soll klimaneutral werden!

Der immense, weltweite CO2-Ausstoß der Menschheit führt zu einer Konzentration dieses Treibhausgases in der Atmosphäre und damit zu einer Erwärmung des Erdklimas. Diese dauerhafte globale Erwärmung bringt unser Ökosystem erheblich ins Ungleichgewicht.

In der Grafik sieht man sehr gut, in welchen Bereichen des Lebens wie viel CO2 deutschlandweit ausgestoßen wird. Im Jahr 2018 waren es 869 Mio. Tonnen. Das ist viel zu viel! Das Pariser Klimaschutzabkommen gibt 100 Mio. Tonnen pro Jahr vor.

 

Maßnahmen zur CO2-Reduktion durch Energieeinsparung und Erzeugung regenerativer Energie in Oberschleißheim könnten also sein:
  • Der Beitritt in ein kommunales Energie-Effizienz-Netzwerk und die Verringerung des CO2-Ausstoßes durch Energiesparen sowie durch Umstellung auf regenerative Energieträger für alle kommunalen Gebäude.
  • Auf den Dächern kommunaler Gebäude Photovoltaik und Solarthermie installieren sowie Wärmepumpen nutzen.
  • Neu gebaute sowie bestehende gemeindeeigene Gebäude werden, wenn möglich, an Fernwärme angeschlossen.
  • Gemeindeeigenes Windrad bauen und erneuerbaren Strom erzeugen.
  • Dezentrale Versorgung anstreben und nach und nach unabhängig und energieautark werden.

Maßnahmen zu umweltfreundlichem Verhalten im privaten Alltag:

Die Bürgerinnen und Bürger arbeiten daran, im öffentlichen und privaten Alltag, täglich ein bisschen klimafreundlicher zu leben und den privaten CO2-Ausstoß zu verringern. Dazu zählt:

  • Weniger Auto fahren
  • Energie im Haushalt sparen
  • Wasser sparen
  • Weniger Konsum und Kommerz
  • Nachhaltige Ernährung, weniger Lebensmittel wegwerfen

Weitere Tipps können Sie auf folgender Seite nachlesen: https://www.antenne.com/tipps/service/verbraucher/10-tipps-wie-wir-die-umwelt-schuetzen-koennen-id54796.html

  • Die Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran und verzichtet bei öffentlichen Festen und Veranstaltungen auf Einweg-Plastik-Geschirr und -Besteck.

Maßnahmen zur CO2-Reduktion im Straßenverkehr:

  • Wir steigen auf Elektromobilität (Batterie- und Wasserstofffahrzeuge) um und installieren dafür auf öffentlichem Grund ausreichend Ladesäulen.
  • Wir bauen den öffentlichen Personennahverkehr im Ort konsequent aus.
  • Als zertifizierte “Fahrradfreundliche Gemeinde” bekommen wir ein gut ausgebautes Fahrradnetz und viel Platz für Fußgänger.

Zur Bewältigung des Straßenverkehrs haben wir Grüne kreative und vor allem saubere Ideen parat.

Für mehr Informationen werfen Sie doch einen Blick in das Mobilitätskonzept der Grünen:

Mobilität für Menschen: sauber – einfach – bezahlbar